Mutmacher

Erfahrungen aus der Paarberatung

 

 

Auch, wenn unser letztes Treffen über ein halbes Jahr zurückliegt, denken wir noch öfters an die Termine bei Ihnen zurück und beherzigen noch und sicherlich auch weiterhin Ihre „Anregungen“.

Der Höhepunkt (oder Tiefpunkt?) unserer Krise, der uns zu Ihnen führte, liegt nun ein Jahr zurück und es ist ein sehr schönes Gefühl, dass wir gestärkt und ein bisschen „schlauer“ aus ihr hervorgegangen sind.

Dazu haben Sie auf eine sehr menschliche und professionelle Weise erheblich beigetragen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken!

 

Patrick und Yvonne aus O.

 

… Gerade mussten wir schmunzeln: wir erinnerten uns an unseren letzten Weihnachtsgruß, in dem wir uns auch sehr glücklich sahen (das Jahr brachte dann ja noch ein paar weitere „Heilungsschritte“) und dachten „jetzt sind wir aber wirklich glücklich“. Und wie auch im letzten Jahr seid Ihr daran nicht ganz unbeteiligt: Die Gespräche mit Euch in der Beratung, aber auf jeden Fall auch das tolle Wochenende 'Sprache der Liebe' im September haben uns nachhaltig weitergebracht! „nachhaltig“, da wir an unserer Idee von „Paar-Abenden“ (meist) festhalten; „nachhaltig“ aber vor allem, da sich eine Art Paradigmenwechsel vollzogen hat, geprägt von Wertschätzung und Offenheit; „nachhaltig“ nicht zuletzt, da wir (auch durch Euch) festgestellt haben, dass Beziehung ein (Heilungs)-Prozess ist. Nehmt also diesen … Brief als großes Dankeschön für Eure Arbeit und Unterstützung.

 

Patrick und Yvonne aus O.

 

 

Mein Mann und ich hatten beschlossen, uns Hilfe bei Frau Entmayr und Herrn Kaminski zu suchen, um unsere sexuellen Probleme zu lösen: ich hatte einfach keine Lust mehr auf Sex!

Zu unserer Geschichte: Am Anfang bestand unsere Beziehung nur aus Sex. Mein Mann wollte nach einer beendeten Beziehung keine neue, sondern nur ein bisschen Spaß. Und ich war es gewohnt, mir über Sex Nähe und Zuneigung zu holen, ohne eine Liebesbeziehung zu haben.

Dann verliebten wir uns aber doch ineinander und waren richtig zusammen. Und da gingen nach einer Weile die Probleme los: Je mehr Liebe, Zeit, Aufmerksamkeit und Nähe ich von ihm bekam, desto mehr Probleme hatte ich mit Sex. Meine Lust wurde stetig weniger, und das sexuelle Zusammensein damit auch. Mein Mann braucht viel Sex, wie viele andere Männer auch, und ich hatte bis dato auch Spaß daran.Und plötzlich wurde alles anders! Meine Libido ging immer mehr zurück, und damit kamen immer mehr Probleme: Misstrauen, Eifersucht, Unzufriedenheit, immer öfter Streit ... Glücklicherweise war unsere Liebe immer stark, sonst hätten wir uns sicher längst getrennt.

Von einer Freundin bekam ich dann den Tipp, zu Frau Entmayr und Herrn Kaminski in die Paarberatung zu gehen. Wir waren sehr skeptisch und auch ängstlich, aber es hat sich gelohnt!! Schon in der ersten Sitzung bekam ich die Antwort, warum ich immer weniger Lust empfinden konnte: Ich konnte in meinem Leben nie Sex und Herzenergie miteinander verbinden!! Ich hatte Blockaden in Körper und Seele, die sicher durch mangelnde Liebe in der Kindheit kamen, und die Angst, nicht gut genug zu sein, so wie ich bin. Deshalb habe ich mir auch immer über Sex die Gefühle von Anerkennung, Nähe und Zärtlichkeit geholt, die ich sonst nicht bekommen habe. Mit Liebe hatte das nie etwas zu tun.

Zu diesen Blockaden kamen noch die Schuldgefühle meinem Mann gegenüber, weil er wegen meiner nicht vorhandenen Lust so leiden musste, was mir vorher auch nicht so bewusst war.

Nach einigen Sitzungen verstand ich das alles. Ich kann jetzt Sex und Herz miteinander verbinden; und das hat mir die Lust am Sex zurückgebracht! Mein Mann und ich haben uns immer geliebt, und mit Hilfe von Frau Entmayr und Herrn Kaminski haben wir die Krise gemeistert. Jetzt können wir Zärtlichkeiten austauschen ohne Druck und negative Gefühle. Jetzt steht Lust und Liebe nichts mehr im Weg!!

 

Sandra aus Bremen

 

 

Als wir unsere Therapie bei Monika und Reiner begonnen haben, hatten wir fast keine Hoffnung mehr, unsere sexuellen Probleme nach so langer Zeit noch miteinander lösen zu können. Sie bestanden schon seit wir uns kannten (35 Jahre). Zwei Therapieversuche waren schon gescheitert, und das Thema war mit so vielen Ängsten und Verletzungen, mit tiefer Scham und Sprachlosigkeit besetzt, dass uns unsere Situation aussichtslos erschien. Aber die Not war so groß geworden, dass wir nach langem Ringen mit uns selbst, beschlossen hatten, einen allerletzten Versuch zu wagen. Und wir waren darauf gefasst, dass es mit Angst und Tränen, mit Schmerzen und weiteren Verletzungen verbunden sein würde.

Ja, Tränen sind viele geflossen, und es hat uns auch sehr viel Kraft gekostet, wirklich hin zu schauen, was denn eigentlich dahinter steckt. Aber es hat nie Verletzungen und Schmerzen gegeben. Die einzelnen Therapieschritte, die Aufgaben, die wir bekommen haben, sind immer nur so groß gewesen, dass wir sie auch bewältigen konnten. Ein einziges Mal (gleich zu Anfang), als wir weiter gehen wollten, als uns aufgetragen wurde, haben wir uns und einander verletzt und glaubten schon, endgültig gescheitert zu sein. Aber Monika und Reiner haben uns geholfen, die Verletzungen zu heilen und neu zu beginnen.

Seit dem ist ein dreiviertel Jahr vergangen. Wir haben sexuell zueinander gefunden, haben unsere Ängste beleuchtet und dann immer mehr gehen lassen. Unsere Liebe, die uns die ganzen Jahre zusammen gehalten hat, obwohl wir diese immensen Probleme hatten, ist neu belebt und tiefer denn je. Wir sind gewachsen, sind gereift und sind auf dem Weg, uns zu dem zu entwickeln, was in uns steckt.

Monika und Reiner haben jede unserer Ängste ernst genommen und uns den Mut gegeben, auch über für uns „Unaussprechliches" zu reden.

Monika und Reiner, wir danken Euch für Eure bedingungslose Akzeptanz und einfühlsame Führung.

 

H.+I.